Rezension: Hokuspokus, liebe mich

Sandra - Wurm sucht Buch | Donnerstag, 23. Februar 2017 |

Titel: Hokuspokus, liebe mich
Autorin: Amy Alward
Verlag: cbj
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Erscheinungsdatum: 11. Juli 2016
Seitenzahl: 384 Seiten
Preis: 8,99 Euro ebook - 9,99 Euro Taschenbuch

Hier kommt ihr zum Buch!

 Leseprobe



Klappentext

Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann ...
(Quelle: cbj)



Der erste Satz

Ein winziger Blutstropfen spross an der Stelle, wo sie die Messerspitze gegen ihre Fingerkuppe drückte.



Meinung

Meine Leseentscheidungen fälle ich in erster Linie danach, ob mir das Cover gefällt oder nicht. Wenn mich dann noch der Klappentext anspricht - perfekt! Deshalb war es gar keine Frage, ich musste "Hokuspokus, liebe mich" lesen!

Vielen Dank an den cbj Verlag für das wundervolle Reziexemplar!

Mit den Erwartungen, einen kitschigen Mädchenroman zu lesen, habe ich das Buch aufgeschlagen. Aber weit gefehlt! Die Handlung ist spannend, witzig und einfach nur zauberhaft. Der Fokus liegt nicht, wie zuerst gedacht auf einer Liebesgeschichte, sondern auf der nervenaufreibenden und gefährlichen Jagd nach den Zutaten für das Gegengift. Obwohl natürlich auch die Liebe eine kleine Rolle spielt. ;)

Immer wieder bekommt man Einblicke, wie es um die verliebte Prinzessin steht. Obwohl sie mir wirklch leid tat, musste ich doch oft schmunzeln.

Die Charaktere sind allesamt sehr vielschichtig und hüten das ein oder andere Geheimnis, was sie nur noch interessanter gemacht hat. 
Sam war mir gleich sympathisch. Sie ist nicht perfekt, wie in vielen anderen Geschichten und genau das mochte ich an ihr. Sie weiß, was sie will und geht auch mal ein Risiko ein. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.


Amy Alward`s Schreibstil ist flüssig, locker und witzig. Die Autorin entführt uns in eine Welt voller Magie und Zauber und ich habe mich nur zu gerne mitreißen lassen.



Fazit

Für jeden Fantasy-Fan, der auch Liebesgeschichten nicht abgeneigt ist, kann ich eine Lesempfehlung aussprechen! Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und ich freue mich schon auf künftige Neuerscheinungen von Amy Alward.







Über die Autorin
© Marte L Rekaa
 Amy Alward ist Kanadierin und lebt in London. Sie ist dort Programmleiterin in einem großen Kinder- und Jugendbuchverlag. In der Zeit, die ihr daneben noch bleibt, schreibt sie Jugendbücher. Ihr Leben wird bestimmt von der permanenten Suche nach Abenteuern, Kaffee und richtig guten Büchern.
(Quelle: cbj)





Sandra ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen