Rezension Wie die Luft zum Atmen

Sara S. | Sonntag, 12. März 2017 |




Titel: Wie die Luft zum Atmen
Autorin: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 13.01.2017
Seitenzahl: 369
Preis:14,00 € broschiert, 9,99 € ebook

Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. "Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz", hatten sie gesagt. "Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit." Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.



(Amazon)



Meinung


Wer im Januar auf verschiedenen Buchseiten oder in Büchergruppen unterwegs war, kam an diesem Buch einfach nicht vorbei. So ging es auch mir, so dass das Buch sehr schnell auf meinen Ereader landete. Vielen Dank an dieser Stelle an den LYX Verlag und netgalley.
Zunächst möchte ich etwas zu den wirklich tollen, sympatischen und authentischen Protagonisten in diesem Buch schreiben. Wirklich alle mitwirkenden Person wurden sehr authetisch rübergebracht und jeder war auf seine Art und Weise einfach liebensswürdig. Hier möchte ich besonders Emma, Liz kleine süße Tochter und die beste Freundin von Liz, Faye, erwähnen. Beide Charaktere haben der Geschichte ein wenig Energie und Lebenslust gegeben, an der es aus verständlichen Gründen manchmal bei den Hauptprotagonisten fehlte.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten Liz und Tristan erzählt. Auch wechselt die Erzählweise teilweise von der Gegenwart in die Vergangenheit. Gerade die Stellen aus der Vergangenheit haben mich tief berührt. Die Vorstellung von heute auf morgen einen geliebten Menschen zu verlieren ist grauenhaft. 
Dieses Buch ist ein Feuerwerk an Emotionen. Die Schriftstellerin versteht es grandios diese zu schaffen und auf den Leser zu übertragen. So war ich einerseits todunglück und traurig, aber im weiteren Verlauf einfach glücklich und habe zusammen mit Tristan und Liz eine neue Lebensfreude erworben.
Klar, Klischees gab es auch in diesem Buch, aber für mich passten diese einfach und gehören auch irgendwie dazu.    



Fazit

"Wie die Lust zum Atmen" ist ein emotionales Erlebnis der Extraklasse.










Sara

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen