Rezension: Brandstifter

Krisi Schoellkopf | Donnerstag, 9. März 2017 |


Titel: Brandstifter
Autor: Martin Krist
Verlag: Edel Elements
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2017
Seitenzahl: 473
Preis: 6,99 Euro (e-Book), 11,99 Euro (Taschenbuch)

Hier geht es direkt zum Buch



Klappentext und Infos


Hart, realistisch, spannend - der neue Thriller von Martin Krist!

Sie haben deinen Ehemann brutal ermordet - jetzt bedrohen sie deine Kinder!
Wie weit wird die junge Witwe Valentina gehen, um ihre Familie zu beschützen?

Problemlöser David Gross soll den Feuertod einer jungen Frau aufklären und gerät dabei selbst in lebensgefährliche Ermittlungen. Doch die Sorge um seine eigene Familie lenkt ihn bald mehr ab, als ihm lieb ist ..

"Die Thriller von Martin Krist sind einfach saucool." 
(Mark Benecke)

(Amazon)




Meinung


Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Edel Elements zugeschickt bekommen, vielen Dank an dieser Stelle!

Von einem Thriller verspreche ich mir Spannung und eine Handlung, die mich nicht zur Ruhe kommen lässt.
Das Cover war für mich ein passender Einstieg in einen Roman, welcher aufregend und doch durchdacht ist. 
Die Geschichte ist, so könnte man sagen, in zwei Teile aufgeteilt. Einerseits lernt der Leser Valentina kennen, welche eine sehr eindrückliche weibliche Protagonistin ist. Auf der anderen Seite steht David Cross, ein Ermittler, welcher dem Leser schon aus vorigen Werken Martin Krists bekannt ist. 
(Keine Sorge, Ihr müsst die anderen Romane nicht gelesen haben, um diesen zu verstehen und doch lässt es den letzten Funken überspringen). 
Die Geschichte beginnt spannend und bleibt dies auch durchgängig, was primär der Gestaltung des Romans zu verdanken ist. 
Besonders die Wechsel der Perspektive empfand ich als sehr angenehm. Dennoch waren mir die beiden Handlungsstränge etwas zu verschieden, um sie in einem Roman - also einer Geschichte - sehen zu können, besonders da ich die anderen Romane Krists zum Zeitpunkt des Lesens noch nicht kannte.
Die Figuren sind realitätsnah und authentisch dargestellt und besonders, wie schon erwähnt, Valentina hat mich beeindruckt. 
Sie zeigt eine Stärke, an welcher es vielen Menschen mangelt und wird dadurch zu einem sehr sympathischen Charakter.
Martin Krist weiß, wie er das Mittel der Sprache einzusetzen hat, um eine gewisse Reaktion beim Leser auszulösen. 
Dies gelingt ihm schon fast meisterhaft und ich konnte mich seinen Worten gar nicht mehr entziehen.



Fazit

"Brandstifter" ist ein Thriller aus dem Bilderbuch und es mangelt nur an sehr wenigen Stellen an der Gestaltung der Zusammenhänge. 
Ich vergebe:








Krisi ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen