Renzension So geht Liebe

Sara S. | Montag, 10. Oktober 2016 |

 Titel: So geht Liebe
Autorin: Katie Cotugno
Verlag:Heyne Verlag
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 19.09.2016
Seitenzahl:320
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch), 8,99 Euro (e-Book)



Klappentext

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, um ihm ihre Gefühle zu zeigen. Mit siebzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie; es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. Mit neunzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt – hofft sie zumindest …



Meinung

Dieses Buch lag vor kurzer Zeit überraschenderweise im Briefkasten (vielen Dank hier an den Heyne Verlag) und da ich gerade Lust hatte auf ein Buch ohne große Erwartungen, habe ich sofort mit diesem Schätzchen begonnen.
Zum Cover: Irgendwie süß, mehr aber leider nicht. In der Buchhandlung würde es mir wahrscheinlich nicht unbedingt auffallen. Aber es geht ja nicht nur um das Cover, sondern viel mehr um den Inhalt und der ist durchaus gelungen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der heutigen Zeit und der Vergangenheit erzählt. Man lernt die Hauptprotagonisten Reena und Sawyer somit damals und heute kennen und macht mit beiden eine interessante Entwicklung durch. 
Genau diese Entwicklung macht dieses Buch aus meiner Sicht so interessant. Wir lernen Reena mit 15/16 kennen, gehen mit ihr die Gefühle der ersten großen Liebe durch und die Zeit, in der man langsam erwachsen wird und Pläne schmiedet. Auf der anderen Seite lernen wir die mittlerweile erwachsene Reena kennen, die als Mutter einer kleinen Tochter zu schnell Verantwortung übernehmen musste. Auch Sawyer durchlebt eine interessante Entwicklung, als jugendlicher Mädchenschwarm mit teilweise sehr schwerwiegenden Problemen sowie als mittlerweile erwachsener Mann, der Verantwortung übernehmen möchte. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir besonders gut gefallen. Sehr flüssig, leicht zu lesen und realistisch.
Jedoch habe ich auch den einen oder anderen Kritikpunkt. 
Leider kamen das ein oder Mal nicht die richtigen Gefühle rüber. Gerade in Momenten, in denen ich persönlich wahrscheinlich zusammen gebrochen wäre, wurde die Geschichte zu schnell abgehandelt. Als Leser stand ich immer vor der großen Erwartung, dass es doch jetzt Gefühlsmäßig, ob positiv oder negativ, auch mal knallen muss. Leider wurde diese Erwartung nicht erfüllt. Die Gefühle der beiden wurden meiner Meinung nach ein wenig flach und nicht tiefgründig genug vermittelt.
Leider macht genau die Vermittlung von Gefühlen einen guten Liebesroman aus, schade.
Natürlich wurden auch viele Klischees bedient, aber damit habe ich bereits gerechnet.



Fazit

"So geht Liebe" konnte zwar durch einen realistischen Schreibstil und einer tollen Entwicklung der Protagonisten überzeugen, jedoch wurden die Gefühle nicht transportiert. Daher vergebe ich





Sara ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen