Wunschbuch-Wednesday: Pandora - Wovon träumst du?

Wurm sucht Buch | Mittwoch, 30. März 2016 | Kommentieren



Herzlich willkommen zu unserem Wunschbuch-Wednesday! :)
Ab sofort stellen wir euch Bücher auf unserer Wunschliste vor. Immer mittwochs. ;)



1



Titel: Pandora - Wovon träumst du?
Autor: Eva Siegmund
Verlag: cbt
Seiten: 496 Seiten
Preis: ebook 9,99€ / Taschenbuch 12,99€
Erscheinungsdatum: 11. April 2016
Hier kaufen!

Klappentext:
Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...

Hier kommt ihr zur Leseprobe!

Über die Autorin:
Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Nachdem sie im Lektorat eines Berliner Hörverlags gearbeitet hat, lebt sie heute als Autorin mit ihrem Mann in Barcelona. 
(Quelle: randomhouse.de)



Rezension: Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag

Sara S. | Montag, 28. März 2016 | Kommentieren



Titel: Mein bester letzter Sommer

Autor: Anne Freytag

Verlag: Heyne

Genre: Jugendroman

Seiten: 368

Erscheinungsdatum: 08.03.2016



Klappentext:

Du kannst dir nicht aussuchen, wann du die große Liebe triffst…Tessa hat immer gewartet: auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, sie hätte noch Zeit. Doch die hat sie nicht. Tessa wird sterben und das schon sehr bald. Sie ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der sie und ihre Fassade durchschaut, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr zur Seite steht. Er überrascht Tessa mit einem großartigen Plan und schenkt ihr einen letzten Sommer. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind.



Erster Satz:

Die großen Kopfhörer liegen weich auf meinen Ohren und verschlucken die Außenwelt.



Meinung:

Nach dem ich meine Tränchen verdrückt habe, musste ich mich gleich dransetzen und die Rezension schreiben. Dieses Buch habe ich mit einem traurigen, aber auch gleichzeitigen nachdenklichen Gefühl beendet.

Wir begegnen Tessa. Tessa ist 17 und wird bald sterben. Tag ein, Tag aus wartet sie auf ihren Tod. Bis Oskar in ihr Leben tritt und ihr zeigt, wie wertvoll das Leben und vor allem die Liebe ist.

„Das Leben wird nicht definiert von den Momenten in denen du atmest, sondern von denen, die dir den Atem rauben“ (Seite 27)

Mit diesem Zitat kann man die Begegnung zwischen Tessa und Oskar am besten beschreiben. Man merkt bei beiden, dass der Funke überspringt und eine tiefgründige Liebe dadurch entsteht.

Nach dieser ersten intensiven Begegnung nimmt die Autorin die Leser zusammen mit den Protagonisten mit auf einen Road Trip durch Italien und wir dürfen Tessa bei ihrem besten letzten Sommer begleiten.

Die Geschichte wird zunächst aus Tessas Sicht erzählt. Erst im späteren Verlauf wechselt die Perspektive und wir erfahren auch Oskars Gedankengänge.

Tessa und Oskar = Teskar… Ich habe mich unbeschreiblich in beide Protagonisten verliebt. Beide sind einfach völlig realistisch, ohne großes drum herum und große Ausschweifungen. Tessa ist wütend, auf sich, auf ihre Mutter, aufs Leben. Gleichzeitig jedoch geht sie sehr humorvoll mit ihrer Krankheit um: "Ich habe ein Verfallsdatum. Okay zugegeben, letztlich hat jeder eines, aber zu wissen, dass die meisten Konservendosen in unserer Speisekammer länger hier sein werden als ich, ist hart." Seite 11

Genau diese Art, dieses Gefühlchaos in ihrem Kopf macht sie so liebevoll.

Oskar habe ich von Anfang an gemocht. Er ist direkt, offen und hat ein großes Herz. Ohne groß um den heißen Brei herum zu reden, macht er Tessa den Vorschlag zur großen Italien Rundreise.

Die Gefühle der einzelnen Protagonisten werden durch den wundervollen Schreibstil der Autorin auf den Leser transportiert. Sei es die Trauer der Mutter, Tessas Angst oder auch später ihr pures Glück. Ich habe all diese Gefühle mit durchlebt. Ich habe gelacht, geweint und mitgefiebert, dass die Reise der beiden noch ganz lange gehen mag.  





Fazit:

Auch wenn ich zum Schluss bittere Tränen geweint habe, lässt mich dieses Buch wie bereits erwähnt, auch mit einem nachdenklichen Gefühl zurück. Muss man das Leben erst richtig leben, wenn man weiß, dass man sterben wird?

„Wir haben alle zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn wir realisieren, dass wir nur eines haben (Seite 267)

Und dieses Buch hat mir wieder einmal gezeigt, dass ich mein Leben leben will. Ich habe durch dieses Buch realisiert, dass ich nur ein Leben habe, daher beginnt jetzt für mich das zweite „richtige“ Leben.

Dieses Buch hat mich tief berührt, alle möglichen Gefühle in mir hervorgerufen, mich tief betroffen gemacht, aber gleichzeitig merkwürdigerweise auch lebensfroh. Bisher mein absolutes Jahreshighlight 2016.



Daher vergebe ich eindrucksvolle





Ostergewinnspiel :)

Sara S. | Montag, 28. März 2016 | 26 Kommentare
Liebe Würmchen,

bevor der Osterhase wieder verschwindet, hat er für euch noch ein tolles Buch aus dem Drachenmond Verlag dagelassen :)





Ihr könnt das Buch Divinitas von Asuka Lionera gewinnen.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist unserem Blog hier auf Blogspot zu folgen und einen Kommentar dazulassen. Schon seit ihr im Lostopf :)
Das Gewinnspiel endet am 07.04.2016 um 23:59 Uhr. 
In den darauf folgenden Tagen wird der Gewinner bzw. die Gewinnerin mittels Los gezogen und hier auf der Seite bekannt gegeben. Sollte der Gewinner/die Gewinnerin sich nicht innerhalb einer gesetzten Frist melden, wird neu gelost.
Teilnahmebedingungen:

Ihr solltet 18 Jahre alt sein oder die Einverständnis eurer Eltern haben.
  Wir übernehmen keine Haftung dafür, wenn der Gewinn auf dem Weg verloren geht.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
Aus Kostengründen könnt ihr leider nur teilnehmen, wenn ihr eine Lieferadresse in Deutschland angeben könnt.
Der Gewinner wird ausgelost.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an uns im Gewinnfall übersendet wird und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
 

VIEL GLÜCK <3 
Liebe Grüße


Interview mit Claudia Rehm

Krisi Schoellkopf | Donnerstag, 24. März 2016 | Kommentieren
Autoreninterview mit Claudia Rehm


Ich hatte die große Ehre ein Interview mit Claudia Rehm, der Autorin von "Die Nacht der tausend Farben", zu führen. Viel Spaß beim Lesen :)
Hier eine kleine Einleitung über Claudias Leben: 

Ich lebe seit knapp 4 Jahren in Cambridge, davor war ich zwei Jahre in London. Ich liebe England über alles und habe es nie bereut hierher gezogen zu sein :-). In meinem Job unterhalte ich mich praktisch jeden Tag mit einem Nobelpreisträger, Prinz William ist einmal von Cambridge nach London mit mir im Zug gefahren und letztes Jahr hatte ich in Cambridge Vorlesungen bei einem Professor, der für die Harry Potter Filme Parsel in eine echte Sprache verwandelt hat. All diesen faszinierenden Menschen wäre ich in meinem kleinen, bescheidenen Heimatdorf nie begegnet...


    Wie kam Dir die Idee "Die Nacht der tausend Farben" zu schreiben?

Die Idee entstand aus einer Kurzgeschichte, die ich vor ein paar Jahren angefangen und danach komplett vergessen habe. Als ich diese Geschichte 2014 zufällig wiederentdeckte, war ich sofort begeistert davon und beschloss an ihr weiterzuarbeiten. Das fing damit an, dass ich die Hauptprotagonistin ein bisschen interessanter machen wollte, indem ich ihrer Persönlichkeit ein paar Ecken und Kanten verlieh. Irgendwann musste ich dann feststellen, dass diese Hauptprotagonistin aufregender als die eigentliche Geschichte geworden ist, und ich beschloss die beiden voneinander zu trennen. Ich nahm die Protagonistin und begann mir um sie herum eine komplett neue Story auszudenken - daraus entstand schlussendlich die Geschichte rund um Emma und die Nacht der Tausend Farben.

   "Die Nacht der tausend Farben" hat ein tolles Cover. Hast Du es mitgestaltet oder die Gestaltung beeinflusst?

Ich fühle mich aufrichtig geschmeichelt. Das Cover habe ich selbst gemacht und das, obwohl sich mein Talent (und die Geduld) für solche gestalterischen Herausforderungen wirklich SEHR in Grenzen hält. :)

   Wie kam Dir die Idee, über Gestaltwandler zu schreiben?

Ich glaube, da hat die Geschichte MICH mehr an der Hand genommen als umgekehrt. Angefangen zu schreiben habe ich nur mit der Grundidee aus Emma eine Heldin zu machen, die von ihren eigenen Leuten gefürchtet wird und deshalb unfreiwillig in die Arme ihrer Feinde flüchten muss. Viel mehr als das stand am Anfang noch nicht fest. Ich wollte Emmas dunkler Seite irgendwie zu einer dramatischen Offenbarung verhelfen und dazu kam mir die Idee, das im Rahmen einer Wandlungszeremonie zu tun. Erst ab diesem Zeitpunkt wurde meine Geschichte zu einer Geschichte über Gestaltwandler - weil die Story es so diktiert hat, nicht weil ich es von Anfang an so geplant hatte. 

    Hast Du einen Lieblingscharakter in "Die Nacht der tausend Farben"?

Wenn man so viel Zeit damit verbringt, seine Protas auszuarbeiten, baut man zu allen irgendwie ein freundschaftliches Verhältnis auf (selbst zu den Schurken). Wenn ich mich aber auf einen Lieblingscharakter festlegen müsste, dann wäre es wohl Harris. Harris ist herrlich unberechenbar und bei ihm weiß man nie wirklich, woran man gerade ist. Er bringt der Geschichte mit beinahe jedem Wort, jeder Bewegung und jedem Entschluss Spannung und Dramatik. So mag ein Schriftsteller seine Protas!

    Warum hast Du für Emma ausgerechnet das Element Feuer gewählt?

Ein wesentlicher Bestandteil der Gestaltwandler in meinem Buch ist der, dass sich ihre tierische Gestalt aus ihren menschlichen Eigenschaften, Stärken und Schwächen ergibt. Emma kann sich zwar nicht in ein Tier verwandeln, aber ich wollte, dass das trotzdem auch auf sie zutrifft. Ich habe für Emma das Feuer ausgewählt, weil es am besten zu ihrem Charakter passt. Emma ist eigentlich eine weiße Magierin aber sie hat auch eine dunkle, abenteuerhungrige Seite, die ihr manchmal heiß unter den Fingernägeln brennt. Diese andere Seite an Emma hat etwas Gieriges und Zerstörerisches und ich fand, dass Feuer das am besten verkörpert.  

   Wann wird der nächste Teil von "Die Nacht der tausend Farben" erscheinen?

Das Rohmanuskript von Teil 2 (mit dem vorläufigen Titel: Die Nacht der Tausend Farben – Verratene Elemente) ist fertig. Im Moment verbringe ich jede freie Minute damit es zu überarbeiten und danach geht es an einige Testleser. Ein bisschen wird es also schon noch dauern, bis die endgültige Version fertig ist, aber hoffentlich nicht mehr allzu lange. Auf einen genauen Termin kann ich mich leider nicht festlegen - dafür kommen mir das Leben und mein „ordentlicher“ Job viel zu oft in die Quere.

   Wo schreibst Du am liebsten?

Wann immer es die Zeit zulässt, schreibe ich in kleinen Coffeeshops. Dort kann ich mich am besten auf meine Texte konzentrieren und habe (ganz wichtig!) immer einen Cappuccino in Reichweite. Wenn ich zu Hause schreibe, bin ich oft abgelenkt, sei es nun durch den Haushalt, den Fernseher, die Nachbarn ...

    Inspiriert Dich jemand oder etwas besonders beim Schreiben?

Oh ja, Musik ist eine wichtige Inspirationsquelle für mich. Ich habe eine gewisse Auswahl an Liedern, die ich höre, um mich in die richtige Stimmung für bestimmte Szenen zu bringen. Ich brauche langsame, nachdenkliche Lieder für traurige Stellen, schnelle, dramatische Lieder für actionreiche Szenen und so weiter.  Ohne den richtigen Song bringe ich kaum eine Zeile zu Papier.

    Wieso hast Du Dich dafür entschieden Fantasyromane zu schreiben?

Fantasyromane bedeuten für einen Autor Freiheit - den Ideen und Einfällen sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Es gibt kaum Regeln oder Vorschriften und das macht Fantasyromane schon beim Schreiben unglaublich spannend und abwechslungsreich. Ich schreibe aber nicht nur Fantasy und wandere von Zeit zu Zeit auch gerne in andere Genres ab - in meiner Schublade liegt zum Beispiel ein unfertiger Thriller, eine angefangene Dystopie und auch ein paar eher humorvolle Manuskripte. 

    Hast du einen Lieblingsautor/-autorin und lässt Du Dich von Ihm/Ihr inspirieren?

Einen richtigen Lieblingsautor, den vielleicht niemals jemand ablösen kann, habe ich nicht, dafür bin ich viel zu einfach zu begeistern. Im Moment bin ich aber ein großer Fan von Tan Twan Eng („The Gift of Rain“, „The Garden of Evening Mists“) und ja, ich versuche durchaus mir den einen oder anderen Trick von ihm abzuschauen. Tan Twan Eng hat einen unglaublich schönen, poetischen Schreibstil ohne dabei allzu übertrieben und gestellt zu klingen und das ist eine Kunst, die mir auch für meine eigenen Texte gut gefallen würde...


Vielen Dank an Claudia für das großartige Interview und die tolle Zusammenarbeit. :)

Wenn wir Euch auf den Geschmack von "Die Nacht der tausend Farben" gebracht haben, hier entlang:

http://www.amazon.de/Die-Nacht-Tausend-Farben-Tödliche-ebook/dp/B01521F38A

Wer Claudia auf Facebook besuchen möchte, hier entlang:

https://www.facebook.com/claudiarehmautorin/?fref=ts



Blogtour Aprikosenküsse - Rezepte

Wurm sucht Buch | Mittwoch, 23. März 2016 | 2 Kommentare


 
Der Frühling ist, obwohl es noch an Sonne und Wärme fehlt und Ostern steht vor der Tür.
Heute am letzten Tag der Blogtour möchten wir teilnehmenden Blogger und die Autorin Claudia Winter euch mit unseren Rezepten verabschieden.

Ragú Tre Camini von Claudia Winter

Zutaten für 4 Personen:
500 g. gefrorenes Rinderhackfleisch,
1 große Zwiebel,
1 Möhre,
1/8 Liter Rinderbrühe,
1 Tube Tomatenmark,
1 Dose stückige Tomaten,
1-2 TL Zucker,
Salz, Pfeffer und
frische, italienische Kräuter.


Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und so fein wie möglich schneiden. Die Möhre schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebel glasig dünsten, Knoblauch und Möhren hinzugeben, weitere 2 Minuten andünsten. Das Gemüse mit der Rinderbrühe ablöschen. Tomatenmark, Dosentomaten und Zucker hinzugeben, auf kleiner Flamme köcheln lassen. Das tiefgefrorene Hackfleisch hinzugeben und unter Rühren garen. Weiterrühren, bis sich das Fleisch vollkommen mit der Tomatensoße verbunden hat. Die Kräuter hinzugeben, salzen, pfeffern und rund eine Stunde bei kleinster Stufe simmern lassen. Nochmals abschmecken und mit beliebiger Pasta servieren.
Anmerkung von Rosa-Maria: Die Methode, tiefgekühltes Hack in die Soße zu geben, bewahrt das Fleisch vor dem Austrocknen durch scharfes Anbraten. Das Ragú bleibt weich und verbindet sich optimal mit allen Zutaten. Ein neapolitanischer Geheimtipp, dessen Quelle die unbestechliche Rosa-Maria bis heute nicht preisgibt.

Aprikosen-Streuseltaler von Bettina

Für das Backblech: etwas Fett und Backpapier;

Für die Streusel: 125g Weizenmehl, 60g Zucker, 1 Päckchen Vanille-Zucker, 80g weiche Butter oder Magarine; Hefeteig: 375g Weizenmehl, 1 Päckchen Hefeteig-Garant, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanille-Zucker, 1 Päckchen geriebene Zitronenschale, 1 Ei, 150ml Milch, 50g weiche Butter oder Magarine; 


Belag: 12 Aprikosen, 250ml Milch, 1 Päckchen Backfeste Pudding Creme, 1 Päckchen Geriebene Zitronenschale.


Zubereitung:
1. Backblech einfetten und Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Backofen vorheizen.
2. Streusel: Alle Zutaten miteinander verrühren und Streusel in gewünschter Größe verarbeiten.
3. Hefeteig: Mehl mit Hefeteig-Garant vermischen. Übrige Zutaten hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Teig leicht bemehlen zu einer Rolle von 24cm formen und in 24 etwa 1cm breite Scheiben schneiden. Jede Scheibe auf dem Backblech etwas flach drücken.
4. Belag:Pudding inkl. Zitronenschade zubereiten und dann auf den Talern verteilen und jeweils mit einer Aprikosenhälfte belegen.
5. Backzeit: Ober-Unterhitze 200Grad ca. 12 Minuten


Aprikosen-Joghurt-Eis von Tamara
(Quelle: chefkoch.de)

Was braucht ihr?
300g Aprikosen (Stücke)
300g Joghurt
50g Zucker
ca. einen halben Teelöffel Zimt
ca. 2 Teelöffel Zitronensaft
ca. ein halber Teelöffel geriebene Zitronenschale

Was müsst ihr tun?
Die Aprikosenstückchen müsst ihr zunächst mit dem Zimt, dem Zitronensaft, dem Zucker und der Zitronenschale möglichst fein pürieren. Danach müsst ihr den Joghurt mit einem Handmixer schön cremig rühren. Anschließend gebt ihr das Aprikosenpüree dazu und rührt alles, bis es schaumig ist. Danach gebt ihr alles in die Eismaschine um es zu Eis zu rühren. Solltet ihr keine Eismaschine haben, ist das aber auch kein Problem, gebt die Masse einfach in eine möglichst flache Schüssel, die ihr dann drei Stunden tiefkühlt. Wichtig hier bei ist, dass ihr ungefähr alle 15-20 Minuten gut umrührt

Aprikosenlikör von Sandra
(Quelle: kochbar.de)

500 g reife Aprikosen, 200 g Kandiszucker weiß, 500 ml Grappa: Aprikosen waschen, halbieren, entkernen und in Stücke schneiden. In eine Flasche füllen, den zerstossenen Kandiszucker dazugeben und mit dem Grappa auffüllen. Kühl und dunkel 6 Wochen ziehen lassen. Abseihen und in Flaschen füllen. Fertig.

Kokos-Aprikosen Konfekt von Tine
nach Paleo, der sogenannten Steinzeit-Küche
Kokos-Aprikosen Konfekt:

Was du brauchst (ca. 10 Stück):
*30 g Kokosöl
*60 g Kokosraspeln
*100 g getrocknete Aprikosen
*1 Prise(n) Meersalz
*1 Prise(n) Vanille, optional

Küchenzubehör: *Mixer

Zubereitung:
1. Das Kokosöl in einer Pfanne schmelzen und 50 g der Kokosraspeln dazugeben, diese im Öl auf niedriger Hitze unter Rühren etwas anbräunen lassen.
2. Nun beides zusammen mit den Aprikosen, dem Salz und der Vanille in einen geeigneten Mixer geben und das Ganze zu einer formbaren Masse verarbeiten.
3. Die Masse kurz kaltstellen und dann zu Kugeln formen, in den restlichen Kokosraspeln wälzen und kalt servieren.
4. Himmlisch genießen. 


(Paleo ist die Kurzform für den Zeitraum des Paläolithikums, der Altsteinzeit. Diese Ernährungsform orientiert sich demnach an der ursprünglichen Ernährung der Jäger und Sammler. Die Grundlage bilden also Lebensmittel, die in ähnlicher Form während der etwa 2,5 Millionen Jahre langen Evolution des Menschen verfügbar waren. Hierzu zählen Gemüse, Fleisch und Fisch, Obst, Eier, Nüsse und Samen und gesunde Fette. Auf Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, stark verarbeitete pflanzliche Fette sowie Zucker und künstliche Zusatzstoffe wird verzichtet.
Paleo ist ein Ernährungskonzept, das mit unseren Genen im Einklang ist. Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen etc. entstehen meist durch eine Ernährungsweise mit westlichem Hintergrund.
Ich selbst ernähre mich seit ca. einem halben Jahr nach Paleo. Natürlich ist es nicht immer zu 100% möglich, sich danach zu ernähren, gerade wenn man viel unterwegs ist. Anfangs erntet man komische Blicke, wenn man die Wurst ohne Brötchen bestellt, aber daran gewöhnt man sich. ;) Außerdem gibt es ein Cheat-Meal in der Woche, da sind schon auch mal Nudeln erlaubt. Viele fragen mich, ob mir nicht etwas fehlt. Aber ich muss ehrlich sagen, zum einen ist es reine Gewöhnungssache, zum anderen gibt es echt viele klasse Alternativen und super Paleo-Rezepte, die man einfach und kostengünstig nachkochen kann. So gibt es zum Beispiel öfter in der Woche mal Pizza mit einem Mandelboden (ja, das schmeckt wirklich!). Es muss nicht immer teuer sein, auch wenn bei Paleo enorm auf die Lebensmittelqualität geachtet wird. Seit der Ernährungsumstellung fühle ich mich deutlich fitter, wacher, konzentrierter und motivierter, was mich antreibt diese Form der Ernährung beizubehalten.)


Italialadys Aprikosen-Smoothie von Mel
(Quelle: Chefkoch.de)


Für 2 Portionen braucht man:
300 g Aprikosen
1 Banane
1 Birne
1 El Honig
Eis, gestoßenes Crushed Ice
je nach Belieben entweder Aprikosensaft oder Mineralwasser

Zubereitung
Die Aprikosen häuten, indem man sie mit heißem Wasser übergießt, etwas wartet, dann abschreckt und die Haut abzieht. Danach halbieren und die Steine entfernen. Die Birne waschen und das Kerngehäuse herausschneiden. Die Schale kann man dran lassen, man sie aber auch schälen.
Beides mit der geschälten Banane und dem Honig pürieren. Nun das Crushed Ice und, wenn man den Smoothie etwas verdünnen möchte, etwas Mineralwasser oder Aprikosensaft hinzufügen und nochmals kurz durchmixen. Fertig!
Die Zubereitungszeit beträgt ca. 10 Minuten

Vegane Aprikosen-Mandel-Muffins von Sonja
(Quelle: Dr. Oetker.de)


Für die Muffinform (12er): 12 Papierbackförmchen

All-in-Teig:
100 g getrocknete Aprikosen
200 g Weizenmehl
1 Pck. Dr. Oetker Original Backin
100 g Zucker
1 Pck. Dr. Oetker Bourbon Vanille-Zucker
1 Pck. Orange-Back
125 ml Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl
250 ml Sojadrink ungesüßt
75 g Dr. Oetker gesplitterte Mandeln
Zum Bestreuen:
25 g Dr. Oetker gesplitterte Mandeln
 

Zubereitung
Vorbereiten:
Aprikosen in kleine Stückchen schneiden. Die Mulden der Muffinform mit Papierbackförmchen auslegen. Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

Heißluft: etwa 160°C
2
All-in-Teig:
Mehl mit Backin in einer Rührschüssel mischen. Zucker, Vanille-Zucker und Orange-Back hinzufügen und mit einem Mixer (Rührstäbe) oder Schneebesen kurz vermischen. Nach und nach Öl und Sojadrink hinzufügen und alles kurz zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss Aprikosen und Mandeln unterrühren. Teig gleichmäßig auf die Mulden verteilen. Mandeln aufstreuen. Muffinform auf dem Rost in den Backofen schieben.
Einschub: Mitte

Backzeit: etwa 25 Min.
Muffins aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.